· 

Jugendclub in Seifhennersdorf eröffnet

 

Der Jugendclub „Baracke“ an der Nordstraße 12 öffnete am 2. Mai erneut seine Türen und auch die Skatehalle am Viadukt soll in wenigen Wochen endlich wieder zur Verfügung stehen. Nach einem Komplettumbau sind vor der TÜV-Abnahme nur noch kleine Restarbeiten zu erledigen. 

 

Das lange Warten hat nun ein Ende und alle, besonders unsere Jugendlichen sind froh diese außerschulischen Angebote wieder nutzen zu können, berichtet die Bürgermeisterin Karin Berndt (UBS) nach jüngsten Abstimmungsgesprächen in beiden Einrichtungen. Kein Geld, kein Personal und dann auch noch Coronaverbote, dies alles brachte die einst vorbildliche Kinder-und Jugendarbeit der Stadt vollständig zum Erliegen. Immer wieder richteten Jugendlichen ihre Bitten an die Stadt und berichteten, wie sehr ihnen diese Sport- und Freizeitmöglichkeiten fehlen. Sie boten auch Unterstützung an und allen Beteiligten war es sehr unangenehm, über lange Zeit immer wieder vertrösten zu müssen. 

 

Unterstützung von den Ebenen Bund, Land oder Landkreis sind leider nach wie vor nicht in Sicht und genau deshalb freuen sich Bürgermeisterin, Stadtrat und der Betreiber Karlihausverein umso mehr, dass es immer wieder viel Hilfe von Sponsoren und Ehrenamtlichen gibt, die Vieles ermöglichen. Der Erhalt der Skatehalle wäre schon vor Jahren ohne gesponserten Dach von der Firma Werder Bedachungen Leutersdorf nicht möglich gewesen und der große Umbau der Skateanlage nicht ohne Baudienstleistungen von Marcel Dextor. Die fleißigen Helfer vom Karlihausverein haben die Renovierungs- und Putzstunden in der Baracke nicht gezählt und sind froh, nun mit Herrn Aaron Hönicke, dem Geschäftsführer des PEGASUS Pflege Teams, einen engagierten Unterstützer gefunden zu haben, der dem Verein zur Seite steht und die personelle Absicherung der Kinder-und Jugendarbeit ermöglicht.  So kann der Jugendclub von Montag bis Freitag, jeweils von 15 bis 18 Uhr öffnen und mit weiteren Spendern auch darüber hinaus.