· 

Hochkarätige Sonderschau in Zittau und Görlitz

Foto: Städtische Museen Zittau
Foto: Städtische Museen Zittau

 

Joseph Beuys, Gerhard Richter, Andy Warhol…

 

Vom  5. März–12. Juni 2022 ist die Schenkung Sammlung Hoffmann in Görlitz und Zittau zeitgleich zu Gast – ganz ihrem Verständnis einer Sammlung entsprechend, die in verschiedenen Ausstellungen aufgeht. Unter dem Titel „Weltenwanderer. Zeitgenössische Kunst aus der Schenkung Sammlung Hoffmann“ zeigen zwei umfangreiche Sonderausstellungen, die von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Schenkung Sammlung Hoffmann in Kooperation mit den Görlitzer Sammlungen und den Städtischen Museen Zittau konzipiert wurden, insgesamt rund 70 Werke des vielfältigen Bestandes.

 

Die Auswahl der etwa 30 in Zittau gezeigten Arbeiten legt den Fokus im zentralen Heffterbau des Franziskanerklosters auf den Menschen und seine psychische wie physische Verfasstheit. Hier hinterfragen Werke von unter anderem Keith Haring, Isa Genzken oder A.R. Penck die Abstraktion, Schematisierung und Fragmentierung von Antlitz und Körper, beschäftigen sich mit der Technisierung des Menschen und der Vermenschlichung von Maschinen und mit dem Verhältnis zwischen Normierung und Individualität. Darüber hinaus gehen einzelne Werke aus der Schenkung Sammlung Hoffmann einen Dialog mit den enzyklopädisch angelegten Sammlungsbeständen und der historischen Architektur ein. Sie überraschen das Publikum immer wieder im Gang durch das ehemalige Franziskanerkloster: Joseph Beuys begegnet Urnen der Lausitzer Kultur, die gotische Mystik spiegelt sich in einer Skulptur von Roni Horn und das Fastentuch bekommt in Hermann Nitschs Entwurf einer unterirdischen Stadt ein wirkungsvolles Gegenüber.

 

Ort: Kulturhistorisches Museum Görlitz, Kaisertrutz, Platz des 17. Juni 1, 02826 Görlitz und Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster, Klosterstraße 3, 02763 Zittau

 

Eintrittspreise (Kombiticket gilt für den Besuch beider Ausstellungen): 6 Euro / 4 Euro ermäßigt