· 

2021 mehr Gewerbeanmeldungen in Sachsen

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

Trotz der Corona bedingten Maßnahmen überstieg die Zahl der 26.396 Gewerbeanmeldungen die Zahl der 23.390 Gewerbeabmeldungen. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 2,6 Prozent bzw. 668 Anmeldungen. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen verringerte sich um 5,6 Prozent bzw. 1 397 Abmeldungen. Im Jahr 2021 wurden 3 006 mehr Anmeldungen als Abmeldungen registriert, so dass 100 Anmeldungen gut 88 Abmeldungen gegenüberstanden.

 

Die häufigsten Anmeldungen entfielen erneut auf den Handel (22,1 Prozent), wobei im Einzelhandel 80,8 Prozent davon verbucht wurden. An zweiter Stelle folgte das Baugewerbe mit 12,6 Prozent. Die Anmeldungen im Gesundheits- und Sozialwesen stiegen um 50,9 Prozent, hauptsächlich im Gesundheitswesen um fast 111 Prozent.

 

Der größte Teil der Anmeldungen (82,3 Prozent) erfolgte mit der Absicht der Neuerrichtung eines Gewerbebetriebes. 10,2 Prozent der Gewerbeanmeldungen wurden wegen Zuzug von Gewerbebetrieben aus anderen Gewerbeamtsbezirken abgegeben und 7,5 Prozent auf Grund der Übernahme eines bereits bestehenden Betriebes durch Kauf, Erbfolge, Pacht, Rechtsformwechsel oder Gesellschaftereintritt.

 

79 Prozent der Gewerbeabmeldungen erfolgten wegen der Aufgabe des Gewerbebetriebes. 12,5 

Prozent wurden wegen Standortwechsel angezeigt und 8,5 Prozent wegen der Übergabe eines weiterhin bestehenden Betriebes durch Erbfolge, Verkauf, Verpachtung, Rechtsformwechsel oder Gesellschafteraustritt.

 

Wiederholt wurden die meisten Abmeldungen im Handel mit 21,9 Prozent und dem Baugewerbe mit 16,9 Prozent getätigt.

 

 

Quelle: Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen