· 

Bürgermeister von Pistoia und Zittau verlängern Städtepartnerschaft

Foto: Stadt Zittau
Foto: Stadt Zittau

 

Pistoia, 23.07.2021 --- Soeben haben die Bürgermeister der Städte Pistoia und Zittau im 50. Jahr der italienisch/deutschen Städtepartnerschaft eine Urkunde mit dem Bekenntnis zur weiteren Zusammenarbeit unterzeichnet. Pistoias Bürgermeister Alessandro Tomasi begrüßte gemeinsam mit seinen Assessoren und Vizebürgermeisterin Anna Maria Ida Celesti die Zittauer Delegation. „Es ist eine Freude, nach der langen Zeit der Pandemieeinschränkungen sich endlich wieder einmal persönlich zu treffen und weitere Schritte für die Partnerschaft zu beraten.“ erklärte er. Zittaus Oberbürgermeister

 

Thomas Zenker dankte für die Gastfreundschaft und erklärte: „Europa wird von seinen Nationalstaaten und der Kommission gesteuert, aber die konkrete Arbeit, die Entwicklung zur Klärung konkreter Probleme wird in den Städten bewältigt. Deshalb sind solche Partnerschaften, wie wir sie seit 50 Jahren pflegen, wichtig um Erfahrungen zu teilen und um die Welt auch einmal aus anderer kommunaler Perspektive zu sehen.“ Im Festjahr war zwar ein deutlich größeres Programm geplant gewesen, aber die Städte werden in 2021 noch weitere Höhepunkte erleben. Gerade ist die Freiluftausstellung des bekannten Fotografen Luca Braccali auf dem Markt abgebaut worden, aktuell präsentiert das Zittauer Museum einem Blick in die politisch geprägte Vergangenheit der Partnerschaft.

 

Zur Zittauer Delegation nach Pistoia gehören neben Oberbürgermeister Zenker und Michaela Janyska, Mitarbeiterin für Internationales bei der Stadtverwaltung auch Michael Bräuer, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Dr. Peter Knüvener, Direktor der Städtischen Museen Zittau, Dr. Sven Rössel, Leiter der Kreismusikschule Dreiländereck - die gemeinsam auch die Zittauer Rotarier repräsentieren, sowie Birgit Kaiser, Präsidentin des Zittauer Lionsclubs und Vorstandsmitglied Jürgen Kloß, OB a.D. „Wir haben von den Pistoesen für alle Interessen ein ansprechendes Programm organisiert bekommen,“ so OB Zenker, „Alle treffen sich mit den jeweiligen Pendants in Pistoia.“ Ziel sei es, mögliche Anknüpfungen für weitere Jugendbegegnungen, für den Tourismus, für Sportvereine und den Kulturaustausch zu vereinbaren. „Es ist wirklich erfreulich, wie viele Menschen die lange Strecke in beide Richtungen immer wieder gern in Kauf nehmen.“ sagt OB Zenker.

 

Quelle: Kai Grebasch, Stadtmarketing, Stadtverwaltung Zittau

 

Fotos: Mario Heinke 2017