· 

Open-Air-Theaterabend und Lichtinstallation im Klosterhof Zittau

Ein musikalischer Open-Air-Theaterabend und eine Lichtinstallation im Klosterhof Zittau bilden am 1. August um 19:30 Uhr den Auftakt der Veranstaltungsreihe Oberlausitzer Perspektiven auf 1700 Jahre jüdisches Lebens. Die Musiker des Theaterstücks „… vern mir a Foygl“ reisen in die Musik des osteuropäischen Judentums.

 

Am 15. August beginnt um 11 Uhr ein musikalischer Spaziergang durchs jüdische Zittau mit Armin Pietsch von den Zittauer Theaterfreunden. Die Görlitzer Kapelle Bagatelle begleitet den Stadtrundgang mit alten und neuen jiddischen Liedern. Treffpunkt ist an der Johanniskirche Zittau. 

 

Veranstalter ist der Verein „Kommen und Gehen“ - Das Sechsstädtebundfestival! e.V., der es sich zum Ziel gemacht hat, die facettenreiche Kultur des Dreiländerecks vor allem musikalisch zu erschließen. Jährlich findet vom 12. bis 22. August das Festival „Kommen und Gehen“ - Das Sechsstädtebundfestival! in den Orten des historischen Sechsstädtebunds – Bautzen, Zittau, Görlitz, Löbau, Lubań, Kamenz – statt. In diesem Jahr gibt es anlässlich des Jubliäums „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zahlreiche zusätzliche Veranstaltungen vom 1. August bis 21. November im Dreiländereck Deutschland, Polen und Tschechien. 

 

2021 jährt sich die erste urkundliche Erwähnung jüdischen Lebens in Deutschland zum 1700. Mal. In einem Dekret des Kaisers Konstantin aus dem Jahr 321 n. Chr. wird erstmals in Köln eine jüdische Gemeinde genannt. Es handelt sich dabei um den ältesten Nachweis jüdischen Lebens in Deutschland. Die jüdische Kultur hat auch in Zittau eine bis ins Mittelalter zurückreichende Geschichte. Die Veranstaltungsreihe steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Thomas Feist, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für das jüdische Leben.

 

Veranstaltungen in Zittau

01.08.21

„… vern mir a foygl“: musikalischer Theaterabend mit einer Reise in die Musik des osteuropäischen Judentums

19:30 Uhr Klosterhof Zittau

Reyzl: NN / Gesang, Percussion: Julia Boegershausen / Klavier: Björn Bewerich / Violine: NN / Klarinette: Martin Bandel / Posaune: Stefan Dedek / Helikon: Albrecht Höppner

Eintritt: 10 Euro, Ermäßigungsberechtigte frei

 

01.08.21

„Klezmer“ – Eine lichtmalerische Interpretation zu Klarinette und Zimbel

ab 21:30 Uhr Klosterhof Zittau (Open Air)

Lichtinstallation von Claudia Reh

Eintritt frei

 

15.08.21

„Durchs jüdische Zittau“ – Musikalischer Spaziergang

11:00 Uhr Treffpunkt: Johanniskirche Zittau

Armin Pietsch und die Kapelle Bagatelle 

Eintritt auf Spendenbasis

 

Weitere Veranstaltungen folgen im November 2021

 

Quelle:  Johanna Brause, Leika Kommunikation