· 

Was lesen die Oberlausitzer im Lockdown (10/letzte Folge)

In dieser Reihe fragen wir regional bekannte Persönlichkeiten, welches Buch sie im Lockdown gelesen haben und weiter empfehlen.

 

Die Oberlauitzer Schriftstellerin Jana Thiem alias Frida Luise Sommerkorn schreibt Liebes-, Familien- und Kriminalromane, ihr Buchtipp heißt: "Anna, die Schule und der liebe Gott" von Richard David Precht, erschienen im Goldmann Verlag.

 

Das Buch stand schon seit einigen Monaten in meinem Bücherregal, ohne dass es mich angezogen hätte. Jetzt weiß ich auch, warum ich mit dem Lesen noch warten sollte. Es brauchte ein privates Ereignis, damit sich mir die Wichtigkeit erschließt. 

 

Richard David Precht, Philosoph, Publizist und Autor, lädt in diesem Buch ein, über das Schulsystem der heutigen Zeit in Deutschland nachzudenken. Ist es möglich, Kindern die Neugier und Kreativität zu lassen und ihnen eine Lernumgebung zu schaffen, in der sie sich ausprobieren, ihre Fähigkeiten entdecken und sich zu individuellen Jugendlichen/Erwachsenen entwickeln können? Er geht in dem Buch auf die Geschichte der Bildung ein und wie unser heutiges Bildungskonzept entstanden ist. Dabei konzentriert er sich auch auf die physiologische und neurologische Hirnentwicklung sowie die psychologische Entwicklung des Menschen und seines Lernverhaltens. Für mich war das völliges Neuland mit vielen Aha-Momenten. Das Thema regt zum Nachdenken an!

 

Jana Thiem / Frida Luise Sommerkorn

Schriftstellerin

Krimis | Familienromane | Fernwehgeschichten

 

Folgende Krimis von Jana Thiem sind bisher erschienen:

„Humboldt und der weiße Tod“

„Humboldt und der tiefe Fall“

„Humboldt und der kalte See“

„Humboldt und der letzte Lauf“ (erscheint als eBook Mitte Juni, als Taschenbuch im August)