· 

Was lesen die Oberlausitzer im Lockdown (9)

In dieser Reihe fragen wir regional bekannte Persönlichkeiten, welches Buch sie im Lockdown gelesen haben und weiter empfehlen.

 

Simone Menzel aus Görlitz ist Supervisorin und Gesundheitsmanagerin bei der AWO Oberlausitz. Sie empfiehlt das Buch „Mein Alphabet“ von Ilma Rakusa, erschienen im Droschl Verlag, Graz-Wien 2019 

 

Zu einer Zeit, als es noch möglich war, durch die Bibliothek zu schlendern, entdeckte ich das Buch mit dem vielversprechenden Titel „Mein Alphabet“. Geschrieben hat es Ilma Rakusa. Sie ist Schriftstellerin, Übersetzerin und Literaturkritikerin und wurde 1946 in der Slowakei als Tochter einer Ungarin und eines Slowenen geboren. Ihre frühe Kindheit verlebte sie in Triest, dessen wechselvolle Geschichte sie nie mehr losließ. Als sie fünf Jahre alt war, zog die Familie in die Schweiz.

 

Begeistert folgte ich der Kosmopolitin Ilma Rakusa auf den Spuren ihres bewegten und bewegenden Lebens. Neugierig lauschte ich ihren Erinnerungen, Beobachtungen und Reflexionen. Dem abwechslungsreichen Schreibstil (Lyrik, Prosa, Gespräch) und der Vielzahl und Vielfalt an Lebensorten, Wegbegleitern, Themen setzt sie die Struktur und die Ordnung des Alphabetes entgegen. Von Ilma Rakusa ließ ich mich gedanklich nach Triest zurück führen und glich ihre Beschreibung mit meinen Erinnerungen an diese besondere Stadt ab. In der Provence schrieb sie Teile ihres Erstlingswerkes „Die Insel“ und vermochte durch ihre Schilderungen meine Sehnsucht nach Frankreich ein weiteres Mal zu beleben. Und wie glücklich schätzte und schätze ich mich, dass wir im Sommer 2020 tatsächlich unseren Urlaub in der Provence verbringen konnten. Wir ließen uns vom Mistral den lockdown-geplagten Kopf durchpusten, wir lernten das Leben der Zisterzienser in der Abtei Senanque kennen und konnten uns nicht satt sehen am Farbspiel und den Düften der Lavendelfelder und sangen am Originalschauplatz vor uns hin „An einem Sonntag in Avignon“.

 

Da es zur Zeit weder möglich ist, die Bibliothek eigenständig zu durchkämmen noch zu reisen, habe ich mir ein weiteres Buch von Ilma Rakusa  „Mehr Meer. Erinnerungspassagen“ ins Haus liefern lassen. Mit dem Buch in der Hand kann ich wenigstens Geist und Seele auf Entdeckungsreise schicken.

 

Simone Menzel


Kommentar schreiben

Kommentare: 0