· 

"Coronahilfen und Kurzarbeit erfordern mehr Beratung"


Fotos: Connex
Fotos: Connex

 

Renate Victor ist für die Connex Steuer- und Wirtschaftsberatung GmbH als Steuerberaterin und Niederlassungsleiterin tätig. Sie ist 53 Jahre, verheiratet, lebt in Ebersbach und ist mit Herz und Seele Oberlausitzerin. zittau-online.de beantwortete sie einige Fragen.

 

Frau Victor, seit wann leiten Sie die Zittauer Niederlassung der Connex Steuer- und Wirtschaftsberatungsgesellschaft und wie viele Mitarbeiter sind dort beschäftigt?

Ich leite die Niederlassung Zittau in der Connex bereits seit 2003 und bin damit 18 Jahre am Standort im Einsatz. Unser Team besteht aus acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aller Altersklassen und kümmert sich um Mandanten jeder Größenordnung und Branche.

 

Was schätzen Sie an Zittau besonders?

Ich würde sagen die Vielfalt. Zittau steht für grenzenloses Zusammenleben und auch mein Herz schlägt dafür. Wir sind Allrounder, müssen uns in alles hineindenken und sind keine Spezialisten. Da wir vielseitig aufgestellt sind, möchten wir auch die Mandanten umfassend beraten, wir leben und lieben das „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“. Und das Vorort-da-sein, regional und persönlich.

 

Wer gehört zu Ihren Mandanten?

In Zittau werden hauptsächlich mittlere, kleine und Kleinstmandate, quer durch alle Branchen (Händler, Handwerker etc.) betreut. Zusätzlich ist Zittau auch eine landwirtschaftliche Buchstelle. Gemeinnützige Unternehmen vom kleinen Verein bis zu größeren, auch wirtschaftlich tätigen Vereinen und gemeinnützigen GmbHs sowie Stiftungen gehören ebenso zum Klientel wie Freiberufler, insbesondere Heilberufe oder Rechtsanwälte. Die Niederlassung betreut aber auch private Vermieter, Arbeitnehmer, Rentner, Künstler und tschechische Mandanten.

 

Was ist eine landwirtschaftliche Buchstelle?

Landwirtschaftliche Buchstelle ist eine Zusatzprüfung zum Steuerberater. Die Landwirtschaftliche Buchstelle ist eine historisch gewachsene und im Steuerberatungsgesetz bereits seit 1961 etablierte Bezeichnung für Steuerberater, die eine besondere Sachkunde bei der Betreuung von land- und forstwirtschaftlichen Mandaten nachgewiesen haben. Zurzeit suchen wir für unsere landwirtschaftlichen Mandate einen Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin für Buchhaltung und/oder Abschlüsse als Altersnachfolge zur Unterstützung unseres Teams.

 

Gilt für Landwirte ein anderes Steuerrecht?

Die Landwirtschaft ist in der Steuerberatung oft ein Exot. Sie haben teilweise eigene Steuerregelungen und müssen auch häufig einen speziellen Jahresabschluss erstellen. Dieser wird zu Statistikzwecken an das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft geschickt und verlangt bestimmte Darstellungen und auch Verbuchungsmethoden.

 

Wie macht sich die Corona-Krise konkret in Ihrer Arbeit bemerkbar und wie hoch schätzen Sie den Mehraufwand?

Der Mehraufwand ist merklich hoch. Schätzen kann ich das nicht. Wir haben zusätzliche Aufgaben, wie verschiedene Coronahilfen für Mandanten oder auch für andere Unternehmen, die bisher keinen Steuerberater benötigten, zu beantragen. Darüber hinaus ist durch die Kurzarbeit und viele gesetzlichen Änderungen zusätzlicher Beratungsbedarf entstanden. Uns trifft die Krise auch direkt. Auch wir geraten in Quarantäne, auch unsere Mitarbeiter haben Kinder und alle vermeidbaren Kontakte werden eingeschränkt. Eine Herausforderung, die wir bisher gut meistern. Und wir sind zuversichtlich, dass 2021 alles wieder besser wird.

 

Die Senkung der Mehrwertsteuer im vergangenen Jahr war weitgehend wirkungslos. Was wäre  wirksamer gewesen, um den Konsum anzukurbeln?

In Krisenzeiten halten die Menschen ihr Geld zusammen. Vertrauen und Sicherheit in der wirtschaftlichen Entwicklung wären besser. Die merkliche Zurückhaltung und gesunkene Kauffreude bekommen besonders die Innenstädte und kleinen Händler zu spüren.

 

Sie übernehmen jetzt zusätzlich die Niederlassung in Görlitz. Wie kam es dazu?

Görlitz ist ein außergewöhnlicher Standort. In der Region zieht es Mitarbeiter besonders gerne dorthin und von dort hinaus in die nächst größeren Städte nach Dresden oder sogar noch weiter. Wir haben in den letzten Jahren einen häufigen Wechsel im Team in Görlitz gehabt. Auch Ende 2020 veränderte sich das Team erneut und wir wollten zu einer dauerhaften Lösung finden. Daher übernahm ich die Niederlassung. Wir wachsen jetzt in der Region mit unseren Niederlassungen Niesky, Löbau, Zittau und Görlitz einfach etwas enger zusammen.

 

Was gefällt Ihnen an Ihrem Job?

Mir gefällt die Vielfalt der Arbeit und ganz besonders die verschiedenen Menschen, die man durch die Arbeit kennen lernt. Steuerberatung ist in erster Linie auch eine kommunikative Branche und sehr vielseitig. Kann ich nur empfehlen.

 

https://www.connex-stb.de/