· 

Die Regeln zum Jahreswechsel im Landkreis

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

 

Der Landkreis Görlitz weist auf die Regeln im Zusammenhang mit Corona zum Jahreswechsel hin.  

 

Kontaktbeschränkungen: Für Silvester gelten die üblichen Kontaktbeschränkungen. Das bedeutet, Treffen und Feiern in der eigenen Häuslichkeit sind mit Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes, dem Partner, der Partnerin oder Personen, für die ein Sorge- oder Umgangsrecht besteht, bis insgesamt maximal fünf Personen erlaubt. Kinder unter 14 Jahre zählen nicht mit.

 

Ausgangssperre: Die Ausgangssperre zwischen 22 und 6 Uhr gilt nicht in der Silvesternacht.

 

Alkoholverbot: Der Alkoholausschank und -konsum in der Öffentlichkeit sind verboten.

 

Feuerwerk: Städte und Gemeinden können nach pflichtgemäßem Ermessen in eigener Zuständigkeit Regelungen zum Abbrennen von Feuerwerk treffen. Im Landkreis Görlitz haben beispielsweise die Städte Görlitz und Löbau Feuerwerke auf öffentlichen Plätzen verboten. Für das Privatgrundstück bestehen keine Regelungsbefugnisse. Es wird jedoch dringend geraten, auf Feuerwerk zu verzichten, da die Situation in den Kliniken im Landkreis Görlitz äußerst angespannt ist.

 

Erreichbarkeit Bürgertelefon über den Jahreswechsel: Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz ist am Donnerstag, 31. Dezember 2020, von 8 bis 12 Uhr und ab Samstag, 2. Januar 2021, wieder von 8 bis 16 Uhr unter 03581 663-5656 oder per E-Mail an anfragen-corona@kreis-gr.de zu erreichen. Am Neujahrstag ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

 

Corona-Hotspots im Landkreis Görlitz: Mit Stand 29. Dezember 2020, 18 Uhr, sind im Landkreis 23 Pflegeeinrichtungen von Corona-Fällen betroffen und unter Quarantäne gestellt worden. Dazu zählen sechs Einrichtungen der Behindertenhilfe in Herrnhut, Rothenburg, Olbersdorf, Kottmar und Großhennersdorf sowie 17 Einrichtungen der Altenhilfe in Herrnhut, Görlitz, Zittau, Olbersdorf, Bernstadt, Jonsdorf, Mittelherwigsdorf, Seifhennersdorf, Großschönau, Löbau, Rothenburg, Leutersdorf und Zittau. Bei weiteren vier Einrichtungen in Zittau, Görlitz, Oderwitz und Lawalde bestehen Verdachtsfälle.

 

Quelle: Landkreis Görlitz, Julia Bjar